Für Social Media brauchste Eier!

Kommentare 1
Social Media

Oder ein dickes Bankkonto. Vergangenen Dienstag, den 01.07.2013, fand zum 37ten Mal der Social Media Club Berlin im Grünen Salon statt. Zu Gast war diesmal Rechtsanwalt Thomas Schwenke (@thsch) der einen Vortrag über die rechtmäßige Verwendung von Bildern auf Social Media Plattformen hielt. Das er dafür ein Händchen hat, bewies er bereits mit seinem Buch „Social Media Marketing & Recht” welches beim O’Reilly-Verlag erschienen ist. In seinem Vortrag ging es vorrangig um die Verwendung von Bildern im Web 2.0.

Social-Media-Club-Berlin-Volksbühne

Vor der Volksbühne.

Das man heutzutage besser keine Bilder aus der Google-Bildersuche in seinen Social Media Aktivitäten verwenden sollte ist wohl jedem Bekannt. Interessanter war für mich der Fakt das man als Seitenbetreiber nicht sofort für von Fans hochgeladene Bilder haftbar gemacht werden kann. Hier gilt: das der Seitenbetreiber erst ab dem Zeitpunkt des Wissens eines Verstoßes in Haftung genommen werden kann. In der Praxis könnte das so aussehen das ein Fan ein Bild an die Chronik einer Fanseite postet obwohl er dazu nicht die Rechte hatte. Im Anschluss wendet sich der Rechteinhaber des Bildes an den Seitenbetreiber und bittet ihn das Bild innerhalb der nächsten 5 Tage von der Seite zu nehmen. Tut der Seitenadmin dies nicht kann er Abgemahnt werden.

Besonders Erwähnenswert fand ich das Beispiel Stockbilder in Social Media. Tatsächlich ist es so, dass man bei vielen Stockportalen zwar das Recht erwirbt das Bild zu verwenden jedoch nicht das Recht der weiteren Lizenzvergabe. Aber genau dies passiert bei Hochladen auf viele Social Media Kanäle. Wir alle erinnern uns an das Instagram Dilemma. Mittlerweile gibt es wohl pfiffige fadenscheinige Leute die daraus ein Geschäftsmodell gemacht haben. Sie laden Bilder gezielt in Stockdatenbanken hoch die eine Weiterverwendung in Sozialen Medien nicht ermöglichen. Anschließend suchen Sie nach ihren eigenen Bildern in verschiedensten Social Media Kanäle um dann fleißig abzumahnen. Wer auf Nummer sicher gehen will kommt also hier um einen Blick in die AGB’s der einzelnen Anbieter nicht herum. Dabei muss immer beachtet werden was für Rechte beim Hochladen eines Bildes in ein Soziales Netzwerk an das entsprechende Netzwerk übertragen werden.

Social-Media-Club-Berlin-mit-Thomas-Schwenke

Voll war es.

Ansonsten blieb für mich am Ende hängen das es dank aufgrund der Gesetzte in Deutschland schon recht schwierig ist mit Bildern in Social Media. Nimmt man Bildern von dritten kommt man eigentlich fast nie an einer Rechtsverletzung vorbei. Es sei denn man setzt vorher ein mehrseitiges Vertragswerk auf wo bis ins kleinste Detail die Rechte abgeklärt werden. Natürlich gibt es viele Beispiele wo das Teilen von Bildern sogar gewünscht ist. Zum Beispiel über die Teilen Funktion bei Facebook. Aber streng genommen findet auch hier ein Rechtsverstoß statt. Daher passte die Aussage von Thomas Schwenke „Für Social Media brauchste Eier“ eigentlich ganz gut. Man muss sich trauen mit Bildern zu arbeiten, da eine hundertprozentige Rechtssicherheit kaum möglich ist. Wer kann legt sich vorsorglich ein wenig Geld auf die hohe Kante um im Fall einer Abmahnung nicht erst sammeln gehen zu müssen. Als Summe stand so etwas zwischen 750,-€ – 1500,-€ im Raum.

Ich fand es schon erschreckend was eigentlich nicht geht, wurde dadurch aber nur in meiner Meinung gestärkt das es durchaus Sinn macht in die eigene Content Erstellung zu Investieren. Denn wenn es mein Kram ist kann ich damit erst mal machen was ich möchte.
Ein gelungener Vortrag der noch viel mehr enthielt, jedoch hat der Platz an der Bar irgendwie Tribut gezollt 😉

[message type=“success“ title=“Links“]

Mehr zum Thema Recht gibt’s von Thomas Schwenke auf:

Seinem Blog „I Law It“: http://rechtsanwalt-schwenke.de/blog/

Twitter: @thsch 

Facebook: https://www.facebook.com/raschwenke

Google+ : Thomas Schwenke

Den Social Media Club gibt’s bei:

Facebook: https://www.facebook.com/smcberlin

Xing: https://www.xing.com/net/smcberlin

Twitter: @smcberlin

[/message]

Spaß gehabt? Das lass andere teilhaben: Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Facebook0

1 Kommentare

  1. Hi, Du hast vollkommen Recht: Für SM brauchste Eier (hoffentlich wird Google wegen der Formulierung nicht bockig ;-)!

    FB hat nachgebessert und bietet Fanpage-Betriebern nun das teilen von Artikel mit eigenem Bild. So wirst Du nicht mehr einfach so zum Straftäter und musst auch nicht auf ein optisches Leckerli verzichten.

    Wir wissen alle, dass Beiträge mit Bild einfach „besser gehen“. also: Schützt Euch vor Abmahnungen und teilt Beiträge mit Euren eigenen Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *